Ruderverein Dorsten

Willkommen
Aktuell 23.01.24
Termine 23.01.24
Km-Liste 01.01.24
Presse 01.04.23


Über's Rudern... →
Rudersport →
Fußball → 07.03.20
Frauenturnen
Der Verein →
Internes → 07.02.19
Junioren →


Berichte:
Regatten
Wanderrudern
Sportliches
Sonstiges


Links
Email
Impressum
Druckansicht

Ruderverein Dorsten e.V.


Das ersehnte WM-Ticket gelöst - 07.06.2022

Vergangenes Wochenende fand das letzte Kräftemessen vor dem großen Showdown statt. Die Internationale Juniorenregatta in Duisburg wurde mit maximaler Ausbeute beendet.

Dieses mal begann die Regatta bereits am Freitag Abend. Die ersten Vorläufe zur 2. Kleinboot-Überprüfung der Junioren starteten um 17 Uhr. Wieder dabei waren drei Sportler vom Ruderverein Dorsten. Anton Böckenhoff startete bei den schweren Junioren im Einer, Tobias Strangemann und Johannes Benien starteten bei den schweren Junioren im Zweier ohne Steuermann. Es stand ein ordentlicher Gegenwind auf der Strecke, wodurch die Verhältnisse leicht unfair waren. Nichts desto trotz, erwischte Anton einen sehr guten Vorlauf und verpasste nur um weniger als eine Sekunde den Einzug unter die oberen 18 Boote.

/php/../jpg/2022/20220603_kleinboote_duisburg_wa28.jpg

Tobi und Johannes wollten von Anfang an zeigen wo sie hin gehören und haben den späteren Sieger der Regatta auf den ersten 1000m ordentlich unter Druck gesetzt. Doch die Strategie sah es vor, Kräfte zu schonen und so wurde ab der 1000m Marke Kraft raus genommen. Ein sicherer 2. Platz im Vorlauf garantierte den Einzug unter die ersten 18 Boote.

Am nächsten Tag mussten zwei Rennen bewältigt werden. Das Wetter war gut, aber die Windbedingungen waren immer noch schwierig. Als Konsequenz musste die Fairnesskommission eingreifen und die Vorlaufsieger auf die beste Bahn legen. Somit hatten Tobi und Johannes im Zwischenlauf nicht die beste Bahn, konnten aber mit einem aggressiven Start und einem ordentlichen Spurt über die mittleren 1000m den Sieg sichern, was ihnen einen der begehrten sechs Startplätze im A-Finale sicherte. Dass man das geschafft hatte blieb nicht unbemerkt, denn man war vor zehn Wochen noch auf Rang elf ins Ziel gekommen. Anton konnte dem Druck der Gegner nicht standhalten und kam im Zwischenlauf nicht über Platz sechs hinaus. Das bedeutete für ihn, noch um die Plätze 31 - 36 kämpfen zu können.

/php/../jpg/2022/20220603_kleinboote_duisburg_wa29.jpg

Am Nachmittag gab es dann den großen Showdown - die schnellsten sechs Zweier ohne Steuermann traten zu ihrem Gefecht an. Alle mussten in den nächsten sieben Minuten versuchen 110% zu geben. Tobi und Johannes erwischten den besten Start, den sie bis dato in ihrer Kariere gefahren sind. Genau im Finale! Sie legten sich bereits nach 250m auf einen sicheren 2. Platz. Das gegnerische Boot aus Münster fuhr einem ungefährdetem Sieg entgegen, auf den Plätzen zwei und drei wurde es jedoch noch einmal spannend. Nach 1700m schickte sich das Boot aus Dresden an, Dorsten noch einmal anzugreifen. Tobi und Johannes sind ihrer hohen Startgeschwindigkeit langsam etwas erlegen und konnten sich dem Boot aus Dresden auf den letzten 250m nicht erwehren. Somit haben sie im Ziel den 3. Platz belegt. Den Sportlern war klar, was das heißen würde und so rissen Sie ihre Arme in die Luft und ein erleichterndes „Yes“ hallte als Schrei heraus. Der dritte Platz bedeutet für die beiden die direkte Qualifikation zur Mannschaftsbildung für die Junioren Weltmeisterschaft in Varese, Italien.

/php/../jpg/2022/20220603_kleinboote_duisburg_wa30.jpg

Ein Traum geht für die beiden in Erfüllung. Vom 27.07 – 31.07.22 dürfen sie Deutschland bei der Junioren WM in Italien vertreten. Das ist das erste Mal in der Vereinsgeschichte, dass ein Vereinsboot, welches auch noch der jüngere Jahrgang ist, zur WM fährt. Trainer Tim Jauer konnte nicht anders und schrie über die gesamte Regattastrecke: „Männer Ihr habt es geschafft“. Der Daumen nach oben war die Bestätigung der Sportler.

Bei der Siegerehrung wurde der Erfolg materialisiert und man bekam die verdiente Bronze-Medaille. Nachdem das Zeremonielle erledigt war, fielen sich Sportler und Trainer in die Arme und beglückwünschten sich gegenseitig.

/php/../jpg/2022/20220603_kleinboote_duisburg_siegerehrung.jpg
von links: Dresden, Münster, Dorsten

In zwei Wochen geht es dann zur Deutschen Meisterschaft, wo man der bereits perfekt laufenden Saison noch einen drauf setzen möchte. Eine Goldmedaille würde den Weg nach Italien perfektionieren.

Bericht: Tim Jauer